Gründungspapier des "Komitees: Eine Integrierte Gesamtschule für Altona-Altstadt"

Hamburg, 13.07.2000

Komitee: Eine Integrierte Gesamtschule für Altona-Altstadt

Die Mitglieder des Komitees "Eine Integrierte Gesamtschule für Altona-Altstadt" sind der Überzeugung, dass der Gesamtschulstandort "Bruno-Tesch-Gesamtschule" für den Stadtteil Altona-Altstadt von ganz besonderer Bedeutung ist:

Die Entwicklung der SchülerInnenzahlen an der BTG und die Zusammensetzung der SchülerInnenschaft in der BTG (erhöhter Prozentsatz von Kindern aus Migrantenfamilien gegenüber ihrem Anteil in den Grundschulen des Stadtteils) sind ein deutliches Zeichen für das soziale Auseinanderdriften (Segregatationsbestrebungen) in der Region. Diese Probleme können nicht von einzelnen Schulen aufgefangen werden. Sie bedürfen größerer gesellschaftlicher Aufmerksamkeit und des Zusammenwirkens von Bildungs-, Sozial- und Stadtteilpolitik.

Aber auch unterhalb dieser allgemeineren Ebene sind unterstützende Maßnahmen möglich:

Wir bitten Senatorin Pape und den Hamburger Senat, als ersten über die regelhaften Verfahren hinausgehenden Schritt zur Unterstützung des integrierten Angebots im Stadtteil Altona-Altstadt der BTG eine Ausnahmegenehmigung nach Hamburger Schulgesetz als zweizügige Gesamtschule zu erteilen.

(Beschluss des Komitees "Eine integrierte Gesamtschule für Altona Altstadt" am 13.07.2000)

Ansprechpartnerin für das Komitee (bis auf Weiteres): S. Gondermann E-Mail s.gondermann[at]t-online.de

Zurück zur vorigen Seite