GEST

Gemeinschaft der
Elternräte an Stadtteilschulen in Hamburg

 

Herrn T. Altenburg-Hack

Behörde für Schule und Berufsbildung Hamburg

Hamburger Straße 31

 

22083 Hamburg

 

 

Hamburg, 30. Mai 2018

 

 

Sehr geehrter Herr Altenburg-Hack,

 


die Forderungen der GEST (Gemeinschaft der Elternräte an Stadtteilschulen in Hamburg) zielen auf die Stärkung der Stadtteilschulen und die Verwirklichung eines Lernzieles für alle.
Maßgebend dafür sind kleine Klassenverbände, gute Lehrkräfte, die sich mit Inklusion auseinandersetzen können, und natürlich ausreichende räumliche Voraussetzungen.
Die Forderung der Leiter der Stadtteilschulen nach einer höchstens 5- bis 6-Zügigkeit ist ebenfalls von besonderer Bedeutung.
Im konkreten Fall der Stadtteilschule Walddörfer und auch bei anderen Hamburger Stadtteilschulen&xnbsp; läuft dies momentan aus dem Ruder.
Die GEST vermutet im Bereich nahezu aller Stadtteilschulen die Schaffung zusätzlicher Klassen, die Erhöhung der Klassenfrequenzen, dies ohne ausreichende Berücksichtigung des notwendigen Bedarfs an Lehrkräften (vor allem Sonderpädagogen), ausreichenden Räumen und mühsam erarbeiteten Profile der Stadtteilschulen.
Dies kommt einer Demontage der Stadtteilschulen nahe.
Die Gemeinschaft der Elternräte an Hamburgs Stadtteilschulen sieht hier eine große Gefahr für die Weiterentwicklung der Stadtteilschulen und stellt sich ausdrücklich hinter die Forderungen der Stadtteilschule Walddörfer.

Die GEST fordert den Senat und die Behörden dazu auf, vor allem in den Stadtteilen, in denen aktuell massiv neuer Wohnraum geschaffen wird, dafür zu sorgen, dass die bestehenden Stadtteilschulen nicht überfrequentiert werden. Es müssen rechtzeitig neue Stadtteilschulen gegründet und gebaut werden!



Mit freundlichen Grüßen
Wolfgang  Rudolf  Adam

 

 

Zurück zur vorigen Seite